Foto-
Kiboko

Benin

Voodoo Inside (3)

Benin 8-1: Fahrt von Abomey nach Ganvie

Am nächsten Tag fahren wir weiter nach Süden. Die Vegetation wird wieder deutlich üppiger. Am An­fang einer Ort­schaft wird Kiboko aus­gesetzt.

Ein weißer Bus mit Gepäck auf dem Dach steht zwischen den Schlaglöchern in einer Ortschaft.
Bild 26: Bus im Straßendorf.

Der Bus fährt ans andere Ende der Ort­schaft. Kiboko darf an der Straße entlang­laufen. Die Ab­gase und der auf­gewirbelte Staub machen die Wanderung zum Erleb­nis. Es geht atem­los durch den Ort.

Highway to Hell

Die Straße ist eine Haup­tverkehrs­linie. Hier werden auch viele Waren für die Länder im Norden (Burkina Faso, Mali, Niger, Tschad) trans­portiert. Auf dem „Highway“ ist die Hölle los. Zahl­reiche LKW quälen sich über die Schlag­loch­piste durch die Ort­schaften.

Zwei Tanklaster fahren hintereinander über eine durchlöcherte Teerstraße durch einen Ort.
Bild 27: Die LKW quälen sich durch den Ort und die Anwohner.

Die LKW sind die Könige der Straße. Beim Elefanten­rennen wird auf Gegen­verkehr, Dorf­bewohner oder foto­grafierende Touristen keine Rück­sicht ge­nommen.

Überholende LKW im Ort. Ein dritter LKW ist in Lauerstellung dahinter.
Bild 28: Elefantenrennen wie auf der Autobahn

Autowracks säumen die Straße. Hier hat jemand einen heißen Reifen gefahren. Anschließend wurde das Fahr­zeug als Schatten­parker platz­sparend in sta­biler Seiten­lage unter einem Baum ab­gestellt.

Ein ausgebranntes Autowrack steht in stabiler Seitenlage an einem Baum vor einer braunen Hütte.
Bild 29: Schattenparker in stabiler Seitenlage

Bei diesem Verkehr wird ein Autoleben schnell beendet. Dieser alte LKW hat Glück gehabt und ein hohes Alter erreicht.

Ein alter, hellgrauer Renault-LKW mit gelbem Aufbau steht auf einer unbefestigten Seitenstraße.
Bild 30: Alte LKW sind selten

Biker in Benin

Motorradfahrer sind auch viel unter­wegs. Während der Fahrer vorbei­schüsselt, balanciert die Dame auf dem Sozius die Ein­käufe auf dem Kopf.

Ein Motorradfahrer fährt mit einem blauen Motorad vorbei. Die Beifahrerin hält mit einer Hand eine weiße Schüssel auf dem Kopf fes.
Bild 31: Zweisitzer mit Schüssel als Ersatzhelm

Sechstett

Motorräder sind nicht nur als Zwei­sitzer unter­wegs, sondern auch als Sechs­sitzer. Drei- und Vier­sitzer sind normal. Fünf­sitzer sind schon selter. Sechs­sitzer sind auch in Benin nicht all­täglich, aber häufiger als ein Sechser im Lotto. Einmal hat Kiboko auch einen Sieben­sitzer gesehen, aber leider nicht foto­grafieren können.

Auf einem Motorrad sitzen sechs Personen. Auf dem Tank sitzt ein kleiner Junge, dann kommt der Fahrer, eine Beifahrerein hält ein Kind an der Seite und die zweite Beifahrerin hat ein Kleinkind auf dem Rücken gebunden.
Bild 32: Kiboko hat einen Sechser im Motorradlotto

Immerhin hat der Bus am anderen Ende auf einen ein­gestaubten Kiboko gewartet.