Foto-
Kiboko

Deutschland

Partielle Sonnenfinsternis

Partielle Sonnenfinsternis in Mitteleuropa

Am 20.03.2015 ist ein seltenes Naturschauspiel. Der Mond schiebt sich zwischen Sonne und Erde. Wir haben eine Sonnenfinsternis! Leider läuft die Totalität von Neufundland über die Färöer nach Spitzbergen. In Norddeutschland reicht es für eine partielle Sonnenfinsternis von ca. 80%. Das Ereignis will sich Kiboko nicht entgehen lassen. Astrofolie wird gekauft und damit ein Schutzfilter für das Teleobjektiv gebastelt.

Nebel!

Der erste Blick aus dem Fenster: Nebel! Die Wettervorhersage verspricht keine Besserung. Aber im Süden, so ab Walsrode, soll der Himmel frei sein. Kiboko hüpft ins Auto, lässt die Zügel locker und galoppiert Richtung Süden. Bei Walsrode lichtet sich der Nebel. Die Sonne zeigt sich.

Mit etwas Sicherheitsabstand zur Norddeutschen Nebelsuppe wird das Stativ in Jeversen aufgestellt. Dabei hat Kiboko mit unterschiedlichen Kamera- und Telekonverter-Kombinationen "gespielt". Leider hat Kiboko vergessen bei zwei Kameras die Zeitzone vorher richtig einzustellen ...

Sonnenfinsternis

Dann geht die Sonnenfinsternis auch schon los. Der dunkle Punkt links oben auf der Sonne ist ein Sonnenfleck. Dort tobt ein gigantischer Sonnensturm. Dabei werden hochenergetische Partikel ins All geschleudert.
Kameradaten: D4+500/4+TC20II (1000mm) 1/500s, Belichtungskorrektur -3, Blende 10, beschnitten auf 3353x1885 pixel.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 1: Partielle Sonnenfinsternis

Der Mond verdeckt größere Teile der Sonne.
D7100+500/4+TC20II (1000mm, 35mm äquivalent: 1500 mm)
1/750s, F/9,5, ISO 320, beschnitten auf 5048x2840, Farbregler bei der Nachbearbeitung auf 100%.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 2: Partielle Sonnenfinsternis in Farbe

Die höchste Überdeckung ist fast erreicht. Der etwas ausgefranzte Innenbogen zeigt die Mondkontur mit Bergen und Tälern.
D7100+TC20II+SigmaTC14+500/4 (1400mm, 35mm äquivalent: 2100 mm)
1/500s, F/9,5, ISO 500, beschnitten auf 2988x1682.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 3: Partielle Sonnenfinsternis

Ein Smiley am Himmel!
D7100+500/4+TC20II-Sigma TC14 (1400mm, 35mm äquivalent: 2100 mm)
1/1000s, EB -3,5 F/9,5, ISO 500, beschnitten auf 4694x2643.

Smiley am Himmel bei größter Überdeckung
Bild 4: Smiley am Himmel bei größter Überdeckung

Jetzt ist der Höhepunkt überschritten.
D7100+500/4 (500mm, 35mm äquivalent: 750 mm)
1/350s, EB -2,5, F/11, ISO 200, beschnitten auf 4223x2378.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 5: Partielle Sonnenfinsternis nach der größten Überdeckung

Das Setup

Selbstgebastelter Aufsteckfilter aus Astrofolie und Polystyrolstreifen
500/4 + TC (TC17 / TC20II / TC20II + Sigma TC1,4) mit D7100/D810/D4
Affenschaukel (Wimberley Sidekick)
Stativkopf M20
Mittleres Carbonstativ

Der Kameraaufbau
Bild 6: Der Kameraaufbau

Fazit

Bei der langen Brennweite wandert die Sonne sehr schnell aus dem Sucher. Durch die Affenschaukel konnte Kiboko bequem nachführen oder sie auch leichter wiederfinden. Dadurch war der Aufbau mit dem voll ausgefahrenen Stativ etwas wackelig für die große Brennweite. Im Live-View mit Vergrößerung ist die Sonne trotz Windstille über den Monitor gehüpft. Die Telekonverter, insbesondere bei gestapelten, bringen nur eine leere Vergrößerung. Die atmosphärischen Einflüsse sind zu groß. Die Telekonverter vergrößern nur die Unschärfe. Bei der D4 hat der AF, trotz Filterfolie und gestackten TCs problemlos getroffen. Bei der D7100 hat der AF es nicht geschafft.

Bei der nächsten Sonnenfinsternis wird alles besser.