Foto-
Kiboko

Deutschland

Partielle Sonnenfinsternis

Partielle Sonnen­finsternis in Mittel­europa

Am 20.03.2015 ist ein seltenes Natur­schau­spiel. Der Mond schiebt sich zwischen Sonne und Erde. Wir haben eine Sonnen­finster­nis! Leider läuft die Totali­tät von Neu­fund­land über die Färöer nach Spitz­bergen. In Nord­deutsch­land reicht es für eine par­tielle Sonnen­finster­nis von ca. 80%. Das Er­eignis will sich Kiboko nicht ent­gehen lassen. Astro­folie wird ge­kauft und damit ein Schutz­filter für das Tele­objektiv ge­bastelt.

Nebel!

Der erste Blick aus dem Fenster: Nebel! Die Wetter­vorher­sage ver­spricht keine Besserung. Aber im Süden, so ab Wals­rode, soll der Himmel frei sein. Kiboko hüpft ins Auto, lässt die Zügel locker und galoppiert Richtung Süden. Bei Wals­rode lichtet sich der Nebel. Die Sonne zeigt sich.

Mit etwas Sicherheitsabstand zur Nord­deutschen Nebel­suppe wird das Stativ in Jeversen auf­gestellt. Dabei hat Kiboko mit unter­schiedlichen Kamera- und Tele­konverter-Kombi­nationen "gespielt". Leider hat Kiboko ver­gessen bei zwei Kameras die Zeit­zone vorher richtig ein­zustellen ...

Sonnenfinsternis

Dann geht die Sonnenfinsternis auch schon los. Der dunkle Punkt links oben auf der Sonne ist ein Sonnen­fleck. Dort tobt ein gi­gantischer Sonnen­sturm. Dabei werden hoch­energe­tische Par­tikel ins All ge­schleudert.
Kameradaten: D4 + 500/4 + TC20II (1000mm), 1/500s, Be­lichtungs­korrektur -3, Blende 10, be­schnitten auf 3353x1885 pixel.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 1: Partielle Sonnenfinsternis

Der Mond verdeckt größere Teile der Sonne.
D7100 + 500/4 + TC20II (1000mm, 35mm äquivalent: 1500 mm)
1/750s, F/9,5, ISO 320, beschnitten auf 5048x2840, Farb­regler bei der Nach­bearbeitung auf 100%.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 2: Partielle Sonnenfinsternis in Farbe

Die höchste Überdeckung ist fast erreicht. Der etwas aus­gefranzte Innen­bogen zeigt die Mond­kontur mit Bergen und Tälern.
D7100 + TC20II + SigmaTC14 + 500/4 (1400mm, 35mm äqui­valent: 2100 mm)
1/500s, F/9,5, ISO 500, beschnitten auf 2988x1682.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 3: Partielle Sonnenfinsternis

Ein Smiley am Himmel!
D7100 + 500/4 + TC20II-Sigma TC14 (1400mm, 35mm äqui­valent: 2100 mm)
1/1000s, EB -3,5 F/9,5, ISO 500, be­schnitten auf 4694x2643.

Smiley am Himmel bei größter Überdeckung
Bild 4: Smiley am Himmel bei größter Überdeckung

Jetzt ist der Höhepunkt überschritten.
D7100+500/4 (500mm, 35mm äqui­valent: 750 mm)
1/350s, EB -2,5, F/11, ISO 200, be­schnitten auf 4223x2378.

Partielle Sonnenfinsternis
Bild 5: Partielle Sonnenfinsternis nach der größten Überdeckung

Das Setup

Selbstgebastelter Aufsteckfilter aus Astro­folie und Poly­styrol­streifen
500/4 + TC (TC17 / TC20II / TC20II + Sigma TC1,4) mit D7100/D810/D4
Affenschaukel (Wimberley Sidekick)
Stativkopf M20
Mittleres Carbonstativ

Der Kameraaufbau
Bild 6: Der Kameraaufbau

Fazit

Bei der langen Brennweite wandert die Sonne sehr schnell aus dem Sucher. Durch die Affen­schaukel konnte Kiboko bequem nach­führen oder sie auch leichter wieder­finden. Dadurch war der Auf­bau mit dem voll aus­gefahrenen Stativ etwas wackelig für die große Brenn­weite. Im Live-View mit Ver­größerung ist die Sonne trotz Wind­stille über den Monitor ge­hüpft. Die Tele­konverter, ins­besondere bei ge­stapelten, bringen nur eine leere Ver­größerung. Die atmo­sphärischen Ein­flüsse sind zu groß. Die Tel­ekonverter ver­größern nur die Un­schärfe. Bei der D4 hat der AF, trotz Filter­folie und gestackten TCs problem­los getroffen. Bei der D7100 hat der AF es nicht geschafft.

Bei der nächsten Sonnenfinsternis wird alles besser.