Foto-
Kiboko

Madagaskar

Auf den Spuren der Lemuren

Madagaskar Tag 10-1: Tsarasoa

Heute ist wieder ein Fahr­tag. Wir rumpeln über die Holper­piste zu­rück zur National­straße 7. Der Weg führt ent­lang eines kleinen Flusses.

Das Bild zeigt ein Tal. Die Hänge sind mit trockenem Gras bewachsen. In der Talmulde ist ein kleiner Fluss. Das Wasser steht zwischen großen Steinen. Am Fluß stehen kleine Bäume und ein Feld mit Bananenstauden.
Bild 467: Der Fluss durch das Vallee Tsara.

Vohitsaoka

Auf halben Weg liegt der kleine Ort Voihitsaoka. Hier werden die Autos ein­gezäunt, damit sie nicht ab­hauen können. Sicher­heits­halber wurden auch noch die Räder ab­montiert.

Das Bild zeigt eine Gruppe kleiner strohgedeckter, lehmfarbener Häuser. Vor einem Haus steht ein aufgebockter, grüner Geländewagen ohne Räder. Das Auto ist mit einem hohen Zaun aus Holzstangen umgeben.
Bild 468: Madagassische Wegfahrsperre

Die kleine Dorfkirche bietet Platz für das Seelen­heil der Dorf­bewohner.

Das Bild zeigt eine kleine weiße Kirche mit viereckigen Turm über dem Eingang. Die Kirche steht auf einen Platz, der mit rötlichem Sand bedeckt ist. Vor und neben der Kirche spielen 5 kleine Kinder. Neben der Kriche steht ein großer Baum mit dicken, kurzen Stamm und ausladenden Ästen.
Bild 469: Kirche von Vohitsaoka

Zamandao

Kurz bevor wir wieder die National­straße sieben er­reichen muss noch ein Fluss über­wunden werden. Der Zamando wird auf einer flachen Beton­brücke über­quert. Bei Hoch­wasser wird die Brücke über­spült werden.

Das Bild zeigt einen flachen Damm und eine Brücke aus Beton. Dazwischen ist ein 45° Knick. Die Breite reicht gerade so für ein Auto oder Ochsenkarren. Unter der Brücke fließt ein Fluss mit wenig Abstand unter der Brücke durch. Am gegenüberleigenden Ufer steht Schilf. Im Hintergrund sind mit Felsen durchsetzte Berge mit einem Bewuchs aus vertrockneten Gras.
Bild 470: Brücke über dem Zamandao
Das Bild zeigt einen Blick auf einen Fluss stromabwärts. Die Ufer sind mit Schilf bewachsen. Am linken Ufer steht ein größerer Baum. Im Hintergrund sind sanfte Hügel, die mit trockenen Gras bewachsen sind.
Bild 471: Zamandao

Nationalstraße Sieben

Das Schütteln hat ein Ende. Wir haben die Teerpiste der National­straße 7 er­reicht. Unser Auto hat den Aus­flug schad­los über­standen. Das ent­gegen­kommende Taxi hat weniger Glück. Der Fahrer und sein Helfer knien neben dem Klein­bus. Die Passagiere schaun zu und warten. Irgend­wann geht es in Afrika wieder weiter.

Das Bild zeigt einen weißen Kleinbus am Rand einer Teerstraße. Zwei Männer knien und liegen neben dem Kleinbus. Zehn Männer stehen und sitzen drumherum und schauen zu. Ein schwarzer Pickup passiert den Kleinbus. Bäume stehen neben der Straße, die hinter einer Kuppe verschwindet. Im Hintergrund sind hohe Berge mit einer Felswand.
Bild 472: Zwangspause für das Sammeltaxi

Vor einem Haus am Straßen­rand liegt die Ernte. Ein Haufen Kassawa, auch Manjok genannt, liegt vor dem Haus. Fleißige Hände schälen und häckseln die Wurzeln. Viele Augen­paare schauen dabei zu.

Das Bild zeigt einen Haufen graubrauner Wurzeln. Fünf Männer und Frauen sitzen auf dem Boden und schälen und zerkleinern die Wurzeln. Diese werden dann in Körben und grüne Plastikschüssseln gelegt. Zehn Kinder schauen dabei zu. Am linken Bildran ragt eine Hausecke ins Bild. Im Hintergrund sind Berge mit Felswänden.
Bild 473: Kassawa Verarbeitung