Foto-
Kiboko

Madagaskar

Auf den Spuren der Lemuren

Madagaskar Tag 11-1: Isalo

Heute wird gewandert. Ohne Guide darf man nicht im Isalo National­park wandern. Wir fahren zurück nach Norden in den Ort Ranohira um den Guide ab­zuholen. Die Berge im Isalo National­park werden über Nacht in Watte ge­packt. Die Ranger sind noch mit dem Aus­packen fertig.

Das Bild zeigt eine Bergkette aus zackigen Felsen. Im Vordergrund sind kleinere Felsnadeln, die von der Morgensonne angeleuchtet werden. Die Berge im Hintergrund sind in Wolken gehüllt.
Bild 508: In Watte gebettete Felsnadeln

Zum Isalo

Wir sammeln unseren Guide ein. Der Guide wird schon be­nötigt, um den Aus­gangs­punkt der Wan­derung zu finden. Dann fahren wir auf Schottter­wegen zum Isalo Massiv. Die Bergm­assiv ist durch Schluchten ge­teilt. Kleine Wasser­läufe haben hier den Fels tief aus­geschnitten.

Das Bild zeigt ein Bergmassiv mit hohen beigen Felswänden. Die Felswand ist durch mehrere Spalten geteilt. Im Vordergrund sind sanfte Hügel, die mit trockenen Gras bewachsen sind. Vereinzelt stehen Palmen.
Bild 509: Isalo Massiv

Das Bergmassiv kommt immer näher. Auch das Land um das Berg­massiv steht unter Schutz. Aber die ab­geholzten Wälder können sich nicht mehr er­holen. Illegaler Holz­einschlag und Brände ver­hindern das Wachs­tum eines neuen Waldes. Bäume stehen nur noch in den un­zugänglichen Schluchten, bzw. an deren Ein­gängen.

Das Bild zeigt einen Feldweg in einer Ebene aus trockenem Gras. Der Weg führt auf eine Spalte im Bergmassiv im Hintergrund.
Bild 510: Weg in den Isalo Nationalpark

Vor dem Bergmassiv er­reichen wir einen Park­platz. Ab jetzt wird ge­wandert. Ein schmaler Pfad führt erst durch das trockene Gras der Savannen­landschaft.

Schlange von rechts

Da bewegt sich etwas im Gras. Auf dem ersten Blick sieht Kiboko nur, dass sich etwas bewegt. Erst als die Schlange das hohe Gras verl­ässt, ist sie zu er­kennen.

Das Bild zeigt ein Suchbild mit hohem trockenem Gras. Darin ist eine kleine braune Schlange.
Bild 511: Da bewegt sich etwas im Gras

Kiboko bleibt abrupt stehen. Eine Schlange kreuzt vor den Füßen von Kiboko den Weg. Sie kommt von rechts und hat Vor­fahrt. Leider konnte Kiboko die Schlange noch nicht identi­fizieren. Der Guide sagt, sie ist nicht giftig.

Das Bild zeigt eine kleine braune Schlange mit beigefarbenen Seitenstreifen beim überqueren eines Pfades.
Bild 512: Wer schlängelt denn da?

Sie schlängelt gemächlich über den Pfad. Kiboko kann noch ein Porträt anf­ertigen. Dann ent­schwindet sie wieder im hohen Gras.

Das Bild zeigt den Kopf einer braunen Schlange mit beigefarbenen Seitenstreifen und weißen Bauch im trockenen Gras.
Bild 513: Kleine Schlange ganz groß

Die Schlange hat einen Grund sich im Gras zu ver­stecken. Ein Madagaskar­falke (Malagasy Kestrel) sucht nach einem Früh­stück.

Das Bild zeigt einen kleinen, braunen Greifvogel mit schwarzen Punkten. Der Vogel hat gelbe Beine, einen grauen Kopf, einen weißen Bürzel und schwarze Schwanzfelden. Er sitzt auf der Spitze von einem trockenen Busch.
Bild 514: Madagaskarfalke auf Frühstücksuche

Der nächste Vogel ist ein Kuh­reiher (Cattle Egret) sucht nach einem Früh­stück. Der stolzierte durch das hohe Gras und war eben­falls auf einen Snack aus.