Foto-
Kiboko

Madagaskar

Auf den Spuren der Lemuren

Madagaskar Tag 2-1: Andasibe, Vakona Forest Lodge

Am nächsten Morgen ist alles noch feucht und klamm. Nebel­schwaden ziehen über die Lodge.

Blick von der Veranda. Kleine Hütten sind mit einem gepflasterten Weg verbunden.
Bild 48: Weg zum Restaurant

Rundgang durch die Lodge

Die Lodge liegt in einer Lichtung. Die einzelnen Gäste­hütten mit den Zimmern stehen rund um den See. Das sechs­eckige Restaurant liegt direkt am See.

Sechseckiges Gebäude aus Holz steht an einem See. Im Hintergrund sind weitere Hütten mit den Gästezimmern.
Bild 49: Die Lodge

Hinter dem Restaurant­gebäude sind Küche und Rezeption.

Seckseckiges Gebäude mit blauem Rauch aus dem Schornstein
Bild 50: Blauer Rauch steigt auf, das Frühstück ist fertig.

Kiboko hat noch eine Stunde Zeit bis zur Abfahrt in den Nationalpark. Im Restaurant ist noch viel Platz und es gibt einen schönen Blick auf dem See.

Sitzecken mit Korbsesseln vor großen Fenstern mit Blick auf dem See.
Bild 51: Sitzecken mit Seeblick.

Auf dem Weg zum Früh­stücks­buffet wird Kiboko vom Guide Eric ab­gefangen. Eric drängt zum Auf­bruch. Es ist Abfahrt­zeit. Kiboko ver­steht die Welt nicht mehr. Wir haben doch noch eine Stunde Zeit. Uhren­vergleich! Au Weia! Kiboko hat die falsche Zeit­zone. Das Früh­stück besteht aus drei Mini­gläser Orangen­saft. Abfahrt in den National­park.

Pfui Spinne

Am Eingang vom Andasibe-Mantadia National­park wartet bereits der Guide für den Park auf Kiboko. Ohne Guide darf man nicht in den Park. Der Guide drängt gleich zum Auf­bruch. Kiboko vergisst in der Hektik die Gebäude und das Schild vom National­park zu foto­grafieren. Sofort wandern wir in den Park. Schon nach kurzer Strecke hat jemand ein Netz aus­gelegt und will Kiboko ein­fangen. Kiboko macht ein Bild vom Netz­werker. Das erste wilde Tier ist auf der Speicher­karte.

Braune Spinne vor hellem Hintergrund
Bild 52: Der Netzwerker im Netz