Foto-
Kiboko

Norwegen

Weißes Pulver & Grüne Lichter

Tag 7-1: Vågnes

Heute ist der letzte Tag mit Annette und Thorsten. Die Sonne lacht von einem wolken­losen Himmel. Wir fahren noch einmal auf dem Fest­land nach Norden. Bei Vågnes deko­riert ein Schwarm Drei­zehen­möwen eine flache Insel im Grøt­sundet.

Das Bild zeigt eine Bucht mit einer ganz flachen Insel. Darauf sitzen weiße Vögel. Im Hintergrund ist eine Ortschaft vor einem bewaldeten Hügel.
Bild 176: Dreizehenmöwen

Auf einen früheren Aus­flug nach Older­vik ist uns in Vågnes ein alter Fisch­kutter am Strand auf­gefallen. Den wollen wir uns mal genauer an­sehen.

Palmen am Polarkreis

Der Fischkutter steht an Land. Nur das Spiegel­bild schwimmt noch auf dem Meer. Mit einen Transport­wagen wurde der Kutter aus dem Meer ent­fernt. Die Farbe blättert ab. Die Bretter verrotten. Das Metall rostet. Der Transport­wagen schließt sich aus reiner Sympathie dem Ver­fall an. Es ist ein trauriger An­blick.

Das Bild zeigt einen alten Fischkutter aus Holz. Der Rumpf ist weiß, grau und rotbraun. Einzelne Bretter fehlen in der Seite. Der Kutter steht auf einen Transportwagen mit luftlosen Reifen auf Strand. Das Schiff spiegelt sich im nahen Wasser.
Bild 177: Der Kutter hat ausgedient

Spieglein, Spieglein am Strand;
wer ist der schönte Kutter im ganzen Land?

Das Bild zeigt das gedrehte Spiegelbildt des Fischkutters.
Bild 178: Palmen auf dem Meeresspiegel

Der wenig romantische Name N6511 ist nur noch schwer zu ent­ziffern. Der Kose­name Palmen prangert in er­habenen Messing­lettern an der Brücke. Ob der alte Kutter von der Karibik träumt?

Das Bild zeigt einen Ausschnitt eines Fischkutters schräg von vorn. Am Bug blättert die weiße Farbe von den Holzplanken mit den eingravierten Schiffsnahmen N6511. Dahinter ist die Brücke mit einer Reihe aus vier kleinen Fenstern. Darunter steht der Schiffsname Palmen in messingfarbenen Buchstaben.
Bild 179: Palmen im Verfall

Neben der Palmen hat ein Eider­enten­erpel seinen Bade­tag. Bevor Kiboko den Enterich er­wischen kann, taucht der ab. Kiboko folgt mit der Kamera einer ver­dächtigen Blasen­spur. Nach einer Weile kommt Herr Eider­ente mit einen er­beuteten See­igel wieder an die Ober­fläche. Leider liegt das 500er Tele zu Hause. Das bereut Kiboko in diesen Moment.

Das Bild zeigt eine weiße Ente mit schwarzer Haube, schwarzen Schwanz, rotbrauner Burst und grünem Schnabel auf blauem Wasser. Im Schnabel hält die Ente einen braunen Seeigel.
Bild 180: Eiderente mit fangfrischen Seeigel