Foto-
Kiboko

Namibia

Wüste und wilde Tiere

Namibia Tag 9-1: Palmwag

Obwohl mitte Juni die namibischen Nächte be­sonders lang sind, ist für Kiboko die Nacht wieder viel zu kurz. Nach einem schnellen Früh­stück werden während der ersten Däm­merung die Zelte ge­räumt. Wie satteln die Boliden und fahren auf direktem Weg zurück zur Palm­wag Lodge.

Ein neuer Tag

Für die obligatorische Sonnen­aufgang­foto­orgie wird der erste Stopp ein­gelegt. Das Farb­spiel ist wieder über­wältigend. Die wenigen Wolken am Himmel er­zeugen Sonnen­strahlen.

Die Sonne geht hinter einem Berghang auf. Der Himmel leuchtet rot.
Bild 264: Die Nacht geht. Die Sonne kommt
Die aufgehende Sonne taucht das Tal in orangenes Licht. Der Himmel leuchtet ornage. Ein paar Wolken erzeugen Sonnstrahlen am Himmel.
Bild 265: Die ersten Sonnenstrahlen des Tages

Fliegende Banane

Vor uns sitzt ein Vogel auf einem Baum. Der hat einnen massiven gelben Schnabel. Mit dem kann er locker Auto­dächer per­forieren. Alfred Hitchcocks Vögel sind dagegen eine Lach­nummer. Meine Gorilla­hantel und die wild klickende Kamera haben bem Vogel Ein­druck hinter­lassen. Er ergreifen die Flucht. Glück gehabt!

Gelbschnabeltoko Southern Yellow-billed Hornbill wird umgangs­sprachlich auch Flying Banana genannt.

Ein schwarz-weiß gemusterter Vogel sitzt auf einem trockenen Ast. Er hat einen massiven, stark gebogenenm gelben Schnabel.
Bild 266: Gelbschnabeltoko, die fliegende Banane

Viel Landschaft

Nach der Über­windung von end­losen Gras­ebenen ...

Ein Geländewagen fährt auf einem Feldweg über eine Ebene aus trockenem Gras. Im Hintergrund sind braune Tafelberge zu sehen.
Bild 267: Unterwegs auf der Palmwag Konzession

und reißenden Gebirgs­strömen, ...

Ein seichter Fluß mit wenig Wasser schlängelt sicht durch rotbraune Felsen. Im Hintergrund sind Grasebene und Berge.
Bild 268: Der Uanib River führt kaum noch Wasser

sowie die Begegnung mit wilden Tieren,

Braun-weiße Gazellen mit schwarzem Seitenstreifen stehen auf einer trockenen Grasfläche vor einem Berg.
Bild 269: Ein neuer Tag beginnt im Damaraland

erreichen wir nach drei­stündiger Fahrt wieder die Palmwag Lodge. Kiboko kann sie end­lich bei Tages­licht be­trachten.

Zwei Geländewagen stehen vor einer Bruchsteinwand und Strohgedeckten Hütten. Palmen ragen über die Wand.
Bild 270: Die Palmwaglodge
Die Rezeption ist eine strohgedeckte Hütte in der Bruchsteinwand.
Bild 271: Rezeption der Palmwaglodge