Foto-
Kiboko

Sambia

Drama am Luangwa

Tag 9-4: Drama am Luangwa

Geier weisen den Weg. Das Drama nimmt seinen Lauf.

Blick in den blauen Himmel. Fünf Weißrückengeier ziehen ihre Kreise.
Bild 1: Die Geier kreisen schon

Büffel im Schlamm

Im South Luangwa National­park ist nahe dem Luangwa Fluss eine Quelle. Hier kommen viele Tier zum Trinken her. Aus Wasser, Erde und Tierhufe ist um der Quelle ein Sumpf ent­standen. Darin ist auch ein mo­rastiger Schlamm­tümpel. Ein junger Büffel hat hier ein Schlamm­bad ge­nommen. Dabei ist er tief ein­gesunken. Der Schlamm steht ihm bis zum Hals. Nur noch Rücken und Kopf schauen aus dem Schlamm her­aus. Ein Hammer­kopf schaut zu.

Seitenproträt eines Büffelkopfes, der bis zum Hals im Schlamm steckt. Im Vordergrund ist ein unscharfer brauner Vogel.
Bild 2: Ein Impala schreitet vorbei

Der junge Büffel kann sich nicht alleine be­freien. Die Herde ist bereits weiter­gezogen. Der junge Büffel konnte nicht folgen. Tüpfel­hyänen haben den Büffel ge­funden. Eine Hyäne wagt sich ganz dicht an den Büffel­kopf heran. Vom Büffel kommt keine Reaktion. Wehr­los steckt er im Schlamm fest.

Eine Tüfelhyäne wagt sich an den Rand des Schlammlochs. Der Hyänenkopf ist dicht am Büffelkopf. Der Büffel hat die Augen geschlossen.
Bild 3: Die Büffel wehrt sich nicht

Das Drama beginnt

Die Hyänen halten sich nicht mit dem Töten des Büffels auf. Er ist wehr­los und damit für die Hyänen un­gefährlich. Der Büffel wird von hinten an­gegriffen. Als erstes wird der Schwanz ab­gebissen. Der Büffel schreit.
Muuuuuh!
Knochen knacken. Scharfe Zähne reißen dem Büffel den Arsch auf.

Seitenporträt einer Hyäne. Die Zähne beißen gerade in das braune Fell des Büffels.
Bild 4: Spitze Zähne beißen zu

Bei jedem Biss schreit der Büffel vor Schmerz. Sein lautes
MuuuuuUUUUUUHHHH
geht durch Mark und Bein. Die Muskeln der Beine zucken im Schlamm. Trotz aller An­strengung, kann sich der Büffel nicht be­freien. Er ist der Hyäne aus­geliefert.

Der Büffelhebt den Kopf. Das Maul ist geöffnet. Er schreit lauthals. Der Hintern ist Blutüberströmt. Dahinter ist eine Hyäne mit blutiger Schnauze.
Bild 5: MUUUUUUUUUUUUUHHH!

Blutrausch

Die scharfen Hyänen­zähne beißen immer wieder zu. Sie dringen tiefer in den Büffel ein.

MMUUUUUUUUUUUUUUHHH!

Aus den durch­bissenen Adern strömt Blut. Die Hyäne hat eine rote Nase. Der Büffel schreit immer lauter.

MMMUUUUUUUUUUUUUHHH!!!


Das Hyänengebiß ver­schafft sich Zu­gang zu den Innereien. Immer tiefer steckt sie die Schnauze in den Büffel. Die Hyäne holt sich dabei eine blu­tige Nase. Sie schaut sich um, ob andere Räuber ihr die Beute streitig machen können.

Porträt einer Hyäne. Die Schnauze ist blutig. Das Blut reicht über die Schnauze bis unter die Augen. Erste Bluttropfen fallen aus dem Fell.
Bild 6: Das Blut tropft von der Nase

Immer wieder beißt die Hyäne zu. Das Hyänen­fell saugt sich voll Blut. Das Blut fließt schon aus dem Fell.

Porträt einer Hyäne. Die Schnauze ist bis über die Augen voll mit Blut. Das Blut läuft aus dem Fell.
Bild 7: Blutrausch!