Foto-
Kiboko

Namibia

Wüste und wilde Tiere

Namibia Tag 4-1: Sesriem - Solitaire

Der Wecker reißt Kiboko aus den Träumen. Die Elefantenherde trompetet noch lauter an der Haus­ecke. Im Nil­pferd­kopf trom­petet es auch. Ooops, der Rot­wein. Wie gut, dass es hier keine engen Dusch­kabinen gibt. Der breite Kopf würde jetzt niemals rein­passen. Aber das Früh­stück schmeckt schon wieder.

Auf der C14 nach Norden

Schwupdiwup sitzt Kiboko wieder im Auto. Hein lässt die Zügel locker. Wir galoppieren auf der C14 zügig nach Norden. Die C14 ist eine Schotter­straße. Sie führt durch weite Ebenen mit trockenem Gras.

Eine hellbraune Schotterpiste führt durch eine weite Graseben. Am rechten Bildrand ist die Schattenseite eines Felsens.
Bild 86: Auf der C14 nach Norden

Die Ebenen werden durch einzelne Berge und Felsen aufgelockert.

Drei rundliche Berge stehen auf einer Trockengrasebene. Ein grünes Band aus Bäumen geht quer durch das Bild.
Bild 87: Berge in der trockenen Ebene

Solitaire

An der Tankstelle in Solitaire machen wir die erste größere Pause. Als Begrüßungs­komitee stehen ein paar Erd­hörnchen (South-African Ground Squirrel) bereit.

Erdhörnchen steht auf den Hinterbeinen und hällt mit den Vorderläufen etwas Essbares vor das Maul.
Bild 88: Das Erdhörnichen hat etwas zu knabbern

Es wimmelt hier nur so von ver­rosteten Karossen. Die Palette reicht vom Fordson Traktor bis zum eleganten Sport­wagen, der bestimmt schon einem Diamanten­schürfer zu Kaisers Zeiten gehört hat.

Ein grün-gelber Traktor rostet auf einem Steinhaufen zwischen Kakteen.
Bild 89: Der Fordson Traktor hat ausgedient
Ein Wrack eines eleganten Sportwagen Cabrios mit großem Kühlergrill und leeren Schweinwerfern steht zwischen Kakteen neben einer ausgemusterten Zapfsäule.
Bild 90: Der Sportwagen hat seine letzte Ruhestätte gefunden

Untere der alten Zapfsäule hat sich Familie Maus (Four-striped Grass Mouse) ein­genistet.

Eine kleine Maus sitzt vor einem Stein auf den Hinterbeinen und ist am knabbern.
Bild 91: Die Maus wohnt unter der alten Zapfsäule

Auch Vögelchen gibt es hier. Einige sind noch ganz blau. Haben die gestern auch zu viel leckeren Rotwein getrunken? Ganz vor­sichtig nähert sich Kiboko einem Riesen­glanz­star. Bis an der Nah­einstell­grenze vom Objektiv nur noch ein Porträt möglich ist.

Ein blauer Vogel mit glänzendem Gefieder und orangenem Auge sitzt auf einem trockenen Ast in einem trockenen Gebüsch.
Bild 92: Riesenglanzstar
Porträit eines blauen Vogels mit orangenem Auge.
Bild 93: Riesenglanzstar ganz nah

Kein Apfelstrudel

Vor lauter Knipserei hat Kiboko keine Zeit ein Stück vom sagen­umwobenen Apfel­strudel zu er­werben. Die Reise­gruppe drängt zum Auf­bruch.