Foto-
Kiboko

Sambia

Kafue & South Luangwa - Trauerspiel mit Happy End

Tag 3: Kafue, Lufupa Bush Camp

Morgens wird Kiboko von Mike geweckt. Wilderness reicht die Zu­sage von Kiboko nicht. Wilderness kann in Lusaka erst aktiv werden, wenn er (Mike) das Geld hat. Kiboko gibt ihm 350 EUR. Mit dem nächsten Flieger soll dann die Kamera in den Kafue kommen.

Nix los im Camp

Kiboko ist inzwischen der einzige Gast im Lufupa Bush Camp. Aber ohne Kameras macht ein morgent­licher Game Drive keinen Sinn. Kiboko kann den Tag ruhig an­gehen lassen und Schlaf nach­holen. Im Camp tummeln sich ein paar Witwen­stelzen. Auf der anderen Seite der Strom­schnellen sitzt ein Darter. Es sind keine wirklich spannenden Foto­motive.

Kamerastatus

Die Batterie des Funk­gerätes ist platt. Damit gibt es keine neuen In­for­mationen.

Fahrt zum Flughafen

Am Nachmittag fährt Kiboko mit Mike ge­mütlich zum Flug­hafen Lufupa Inter­national. Es besteht die Hoff­nung, dass die Kameras mit dem Nach­mittags­flug kommen. Das Flug­zeug kommt. Die Kameras von Kiboko sind nicht an Board.

Kamerastatus

Ron der Manager von Lufupa sagt: "Wilderness is pushing it. Tomorrow Kiboko will have the Cameras."

Nix los im Kafue

Traurig fährt Kiboko ohne Kamera zum Lufupa Bush Camp zu­rück. Außer einen Elefanten auf großer Ent­fernung, einen im Busch­werk ver­steckten Kudu, ein paar Impalas, Pukus, flüch­tende Warzen­schweine, und eine Horde Äffchen gibt es nix zu sehen. Es sind alles eine wirk­lich spannenden Foto­motive. Also hat Kiboko auch an diesem Tag nix ver­passt.

Kamerastatus

Keine neue Information.