Foto-
Kiboko

Togo

Voodoo Inside (2)

Togo 6-4: Feuertanz im Tem Dorf

Am Abend besucht Kiboko einen Feuer­tanz der Tem in einem Dorf bei Sokodé.

Legende

Vor langer Zeit war das Volk der Tem im Krieg mit den Nach­bar­völkern. Eines Tages wurden sie von ihren Nach­barn zum Kampf herausge­fordert. Die Männer zogen in den Kampf in den Busch. Frauen und Kinder blieben im Dorf zurück. Die Gegner haben aber den Tem eine Falle gestellt. Während sie im Busch den Gegner suchten, hat der Fein die Tem Krieger um­gangen. Der Fein ist dann in das Dorf ein­ge­drungen. Frauen und Kinder wurden in die Hütten ein­gesperrt. Dann wurden die Hütten an­gezündet. Die Frauen und Kinder kamen in den Flammen um. Die heraneilenden Krieger der Tem kamen zu spät.

Feuertanz

Dieses schreckliche Schicksal sollte sich nie wieder wieder­holen. Daher haben die Tem sich gegen Feuer ert­üchtigt. In einem Feuer­­tanz zeigen sie, dass sie heute feuer­fest sind. Damit wollen sie ihre Gegner ein­schüchtern und beweisen, dass Feuer ihnen nichts mehr an­haben kann. Abends wird ein Feuer ent­facht. Im Rhythmus der Trommeln schwingen die Tänzer brennende Äste.

Ein Tänzer hält eine Fackel mit den Zähnen fest.
Bild 35: Der Feuertanz beginnt

Feuerfestigkeit

Die Tänzer streifen die brennenden Äste über ihren Bauch, Arme und Beine.

Ein Mann kniet auf dem Boden und streicht mit der brennende Fackel über die Fußsohle.
Bild 36: Der Tänzer demonstriert seine Feuerfestigkeit
Ein Mann reibt mit der Brennenden Fackel an seinem Arm.
Bild 37: Die Unterseite des brennenden Holzes wird am Arm gerieben

Die Tänzer lecken an brennenden Ästen.

Ein Mann hält seine Zunge an die brennende Fackel.
Bild 38: Feuerschlecker statt Feuerschlucker

Oder beißen auch gerne mal einen glühenden Brocken ab. Wenn das sein Zahn­arzt wüsste.

Ein Mann beisst auf einem glühenden Ast einer Fackel.
Bild 39: Der Beißer

Zuschauer

Während des Feuer­tanzes posieren die Tänzer für die foto­grafierenden Touristen.

Ein Mann leckt an einer brennenden Fackel, während eine Touristin ihn dabei fotografiert. Einheimische Beobachter stehen im Hintergrund.
Bild 40: Show für Touristen

Aber auch das ein­heimische Publi­kum staunt.

Erwachsene und Kinder in farbenfrohen Gewändern schauen beim Feuertanz zu.
Bild 41: Show für Nachbarn und Freunde

Blitz

Beim Feuertanz hat Kiboko etwa die Hälfte der Bilder mit Blitz gemacht. Die interessanteren Bilder sind aber alle ohne Blitz ent­standen. Das natürliche Licht erhält den Zauber beim Feuer­tanz. Der Blitz macht oft die Illusion kaputt. Die geblitzen Bilder zeigen schonungs­los, mit welchen Tricks die Feuer­tänzer haben. Auch kommt bei schnellen Bild­folgen die Blitz­geräte schnell an die Grenzen. Der SB900 hat sich thermisch abg­eschaltet. Beim SB600 sind am Ende die Akkus leer.

Verlust

Kiboko hat beide Kameras jeweils mit einem GPS-Empfänger be­stückt. Diese werden normaler­weise durch den Blitz­schuh ge­halten. Für den Feuer­tanz hat Kiboko teilweise externen Blitz­geräte ein­gesetzt. Die GPS-Empfänger hatten keinen Halt und baumeln an den Anschluss­leitungen. Im Hotel bemerkt Kiboko, dass ein GPS-Empfänger fehlt. Er ist in der Dunkel­heit beim Feuer­tanz ent­schwunden.

Überraschung am Morgen

Am nächsten Morgen kommt der Dorf­älteste mit dem Motor­rad ins Hotel ge­fahren. Er hat etwas ge­funden. Er hat keine Ahung was es ist, aber es müsste jemandem aus der Gruppe ge­hören. Es ist der GPS Empfänger von Kiboko! Kiboko ist tief beein­druckt von der Ehrlich­keit der Menschen dort.

Leider hat sich Kiboko nicht per­sönlich be­danken können, da er den GPS-Empfänger unserer Reise­leiterin über­geben hat. Kiboko hat dann der Reise­leiterin einen guten Finder­lohn ge­geben, damit sie ihn auf der nächsten Rund­reise über­geben kann. Ehrlich­keit muss belohnt werden!