Foto-
Kiboko

Norwegen

Weißes Pulver & Grüne Lichter

Tag 6-2: Ramfjord

Nachdem wir in der Telegraf­bukta alle Foto­motive auf dem Sensor ge­landet sind, brauchen wir eine neue Heraus­forderung. Wir fahren auf der Europa­straße 8 auf das Fest­land nach Süden. Bei Tomasbakken hat uns das Meer den Ram­fjord in den Weg ge­stellt. Der Fjord ver­läuft erst nach Osten und ver­biegt sich dann nach Süden.

Das Bild zeigt einen tief ins Bild führenden Meeresarm. Im Vordergrund ist ein verschneites Ufer mit dicht stehenden kleinen Laubbäumen. Im Hintergrund sind schneebedeckte Berge, die den Meeresarm einrahmen. Der Himmel ist zur Hälfte bewölkt.
Bild 160: Ramfjord

Nordbotn

Bei Nordbotn ver­biegt sich der Ram­fjord nach Süden. Kiboko ver­biegt sich mit. Wir schauen jetzt nach Westen zum Fjord­anfang. Das Auto im Vor­dergrund hält Winter­schlaf. Zur Grund­ausstattung jedes Grund­stücks gehört in Nord­norwegen ein Wohn­mobil, das sich hinter Bäumen und Schnee ver­steckt.

Das Bild zeigt einen Fjord der tief ins Bild führt und nach links abbiegt. Im Vordergrund ist eine rote, verschneite Autoleiche und hinter Bäumen ein weißes, schneebedecktes Wohnmobil.
Bild 161: Der Ramfjord macht die Biege

Sørbotn

Bei Sørbotn ist der Ram­fjord am Ende. In der ge­schützten Lage hat sich Eis auf dem Fjord ge­bildet.

Das Bild zeigt das Ende eines Fjordes von einer Brücke aus fotografiert. Auf dem Wasser treiben Eisschollen. Am linken Bildrand steht ein größeres, beigefarbenes Holzhaus. Der Blick geht in ein Tal, dass von hohen, schneebedeckten Bergen umgeben ist.
Bild 162: Der Ramfjorden am Ende

Wir verlassen die Europa­straße und fahren auf der an­deren Seite am Ramf­jord ent­lang. Dabei bieten sich immer wieder schöne Aus­blicke auf den Fjord und den da­hinter­liegenden Bergen.

Kristofferjord

In Kristofferjord haben wir den Ram­fjord schon fast um­rundet. Neben vielen Boots­hütten gibt es als Zu­gabe gleich noch einen Boot­anleger. Wobei hier der An­leger gegen­über der Hütte leicht über­dimensioniert er­scheint.

Das Bild zeigt eine massive Anlegestelle, die nach rechts in einen Fjord mit dunklen Wasser hereinragt. Am Steganfang steht eine sehr kleine Holzhütte.
Bild 163: Anleger im Ramfjord
Das Bild zeigt eine einfache Anlegestelle an einem Fjord in einer kleinen Bucht im Fjord. Davor steht eine rotbraune Scheune mit einem rot-weißen Rettungsring am Giebel.
Bild 164: Kleiner Anleger mit größerer Scheune

Andersdal

Bei Andersdal sind wir am Fjord­ende an­gekommen. Der Leucht­turm warnt die Schiffe vor dem Land und Kiboko vor dem Wasser des Bels­fjorden.

Das Bild zeigt einen kleinen weißen Leuchtturm, der auf einem Metallgestell steht. Der Leuchtturm befindet sich auf einer schmalen Landzunge, die von rechts in das Bild ragt. Auf der gegenüberliegenden Fjrodseite sind schneebedeckte Berge.
Bild 165: Der Leuchtturm treibt es auf der Landzungenspitze

Wir fahren die einzige Straße nach Süden ent­lang des Bels­fjorden. Mit einem Damm wird eine Bucht in der die Anders­dalselva mündet ab­gekürzt.

Das Bild zeigt eine eisbedeckte Straße, die gerade ins Bild hineinfährt ud über einen Damm eine Bucht überquert. Strom- und Telegrafenleitungen hängen an Masten am linken Straß3enrand. Auf beiden Seiten der Straße stheen beige und braune Holzhäuser und Scheunen. Am rechten Bildrand verläuft ein Meeresarm mit hohen Bergen im Hintergrund.
Bild 166:Hauptstraße durch Andersdal

Neben der Straße steht eine Farm mit kleinem Wohn­gebäude und im­posanter Scheune, sowie Stallungen. Die Pferde müssen im Winter draußen bleiben.

Das Bild zeigt einen Bauernhof. Am linken Bildrand steht eine weißes Holzhaus mit rotbraunen Dach. In der Mitte dominiert ein großes Wirtschaftsgebäude mit silbernen Blechdach. Um die Gebäude ist ein Holzzaun. Im eingezäunten Bereich sind Pferde.
Bild 167: Pferdehof

Auch Boote müssen im Winter draußen bleiben. Dieses Boot muss den Winter an Land ver­bringen. Das schützende Boot­haus passt nicht mehr zum Boot.

Das Bild zeigt eine rotbraune Holzhütte am Ufer eines Meeresarms. Rechts daneben steht ein Fischerboot mit gelben Rumpf, braunen Kiel und weißen Aufbauten an Land. Das Boot ist zu groß für die Scheune.
Bild 168: Fischerboot auf dem Trockenen

Der Tag geht

Gegen 15:00 Uhr neigt sich der Tag dem Ende. Die Sonne verschwindet hinter der Halb­insel Jarkob­njargga. Auch wir ver­schwinden Richtung Tromsø und nehmen die Ab­kürzung über die Europa­straße 8.

Das Bild zeigt eine stimmungsvolle Aufnahme an einem Meeresarm. Im Hintergrund leuchtet die Sonne unter einer grauen Wolkendecke hindurch. Weitere kleinere Wolken verdecken die Sonne teilweise. Der Himmel um die Sonne leuchtet gelb. Das Sonnenlicht spiegelt sich im dunklen Fjord.
Bild 169: Abendstimmung am Balsfjorden