Foto-
Kiboko

Mongolei

UAZ, Zagal & Doppelwumme

Mongolei - Vorwort

Gebirgsketten mit engen Kurven, lange Züge und schwere Doppel­lokomotiven locken Kiboko schon lange. Der Faszination Trans­mongolischen Eisen­bahn kann sich Kiboko nicht länger ent­ziehen. Im Oktober 2017 geht es erst­mals in die Mongolei. Es ist eine Spezial­reise für Eisenbahn­fotografen in touristisch wenig er­schlossene Landes­teile. Folg­lich dominieren in dieser Foto­reportage Eisen­bahn­bilder. Es gibt viel Land­schaft mit Eisen­bahn und auch etwas Kultur. Die An­reise erfolgte über Kirgistan mit einem Aufent­halt in Bischkek. Daher beginnt diese Foto­reportage mit dem dritten Reise­tag. Im Anschluß geht es noch für zwei Tage nach Hong Kong.

Reiseverlauf

Nach der Anreise über Bischkek unter­nehmen wir Tages­touren mit dem UAZ rund um Ulan Bator. Eine zwei­tägige Tour mit Jurten­über­nachtung führt in die Schatang Berge. Eine Bahn­fahrt durch den ver­schneiten Norden und ein Besuch des Aus­besserungs­werkes runden die Reise ab.

Die folgende Liste zeigt die einzelnen Stationen der Reise. Die Links er­möglichen einen direkten Sprung zu den einzelnen Reise­abschnitten. Der Doppel­pfeil nach links (Reise­anfang) bringt Euch in dieser Foto­reportage wieder auf diese Seite zurück.

Ablauf

Der lokale Reiseleiter Teemulen Bathkurei ist auch Eisen­bahn­fotograf. Er hat eine fantastische Orts­kenntnis und kennt alle Foto­stellen. Er steht in ständigen Kon­takt mit der Betriebs­leitung und den Fahr­dienst­leitern. Damit haben wir alle Infor­mationen über die Zug­folge. Die Reise­gruppe aus 12 Eisenbahn­fotografen ver­teilt sich auf zwei UAZ. Die Fahrer sind mit dem Gelände und den Belangen von Foto­grafen ver­traut. Sie treten auch mal auf die Tube, wenn ein schneller Standort­wechsel er­forderlich ist. Dazu bietet die Mongolische Eisen­bahn mehr als 10 Züge bei Tages­licht.

UAZ

UAZ-452 (Uljanovsky Avtomobilny Zavod) sind Klein­transporter aus russischer Pro­duktion. Sie werden seit 1965 gebaut. Es sind die idealen Fahr­zeuge für die Mongolei. Die UAZ fahren da, wo Straßen und Wege enden. Für sie ist kein Berg zu steil und kein Fluss zu tief. Ein Bodycheck im chaotischen Stadt­verkehr hinter­lässt keine sicht­baren Spuren. Nur der Kontrahent hat Aua in Form von verbeultem, folien­dünnen Blech und zer­splitterten Plastik. Sie sind kom­fortabel, wie ein wildes Steppen­pferd. Nicht ohne Grund ist auch das Dach von unten ge­polstert.

UAZ-452
Bild 1: UAZ-452

Zagal

Zagal hiess das Lieblingspferd von Dschingis Kahn. Die Mongolische Eisenbahn UBTZ (Ulanbaataar Tömör Zam) hat ihr "bestes Pferd im Stall" ebenfalls Zagal ge­tauft. Auf den Fahr­werken russischer Loko­motiven vom Typ 2M62 und 2TE10 wurden die Loks mit General Electric Technik neu auf­gebaut. Zehn Doppel­lokomotiven wurden her­gestellt. Sie werden über­wiegend im Personen­verkehr ein­gesetzt.

Bei Schatang ist die 2Zagal-003 mit einem Personen­zug unter­wegs.

Lärche mit 2Zagal-003 bei Schatang
Bild 2: 2Zagal-003 bei Schatang

Doppelwumme

Doppelwummen sind Diesel­lokomotiven aus Luhansk. Das liegt heute in der umkämpften Ostukraine. Zwischen 1964 und 1994 wurden über 3000 Loko­motiven an die Deutsche Reichsbahn und viele Ost­europäische Bahnen, sowie auch nach Russ­land, Kuba, Nord­korea und in die Mongolei ge­liefert. Die ersten Reichs­bahnloks hatten noch keine Schall­dämpfer. Wegen der be­eindruckenden Geräusch­kulisse er­hielten sie die Spitz­namen "Wumme", "Trommel" und "Taigatrommel". Da die 2000 PS für schwere Züge nicht aus­reichten wurden auch Doppel- und Drei­fachloks konstruiert. An die Mongolische Eisen­bahn wurden 16 Einzel­loks (M62M) und 66 Doppelloks (2M62M) geliefert. Weitere Doppel­loks wurden gebraucht aus Russ­land erworben. Vor 10 Jahren waren Lokomotiven der Baureihe M62 in der Mongolei noch weit ver­breitet. Durch die ge­stiegenen Zug­lasten wurden viele Loks durch leistungs­stärkere Bau­reihen ersetzt. Wir haben nur noch wenige Einzel­loks (Wummen) und eine Doppel­lok (Doppelwumme) im Ein­satz erlebt. Viele ab­gestellt Loko­motiven sollen aber mit stärkeren Motoren aus­gerüstet werden und bald wieder fahren.

Bei Schatang zieht die 2M62UM-021 einem Personenzug

2M62UM-021 bei Schatang
Bild 3: 2M62UM-021 bei Schatang

Abfahrt

Kennt Ihr die Orte Bajanbüüral, Nogööntolgoi und Tschuluut?
Nein?
Dann kommt einfach mit auf eine Fotoreise an die Trans­mongolische Eisen­bahn.
Dann quetscht Euch noch mit den UAZ. Haltet Euch fest, der wilde Ritt geht los!