Foto-
Kiboko

Ghana

Voodoo Inside (1)

Ghana - Vorwort

Im Januar ist Kiboko gerade von einer Eisen­bahn­foto­reise aus China zu­rück, da spricht der Chef einen bösen Zauber: Der Rest­urlaub von 2011 muss bis Ende März ge­nommen werden, sonst wird er weg­gezaubert. Was nun? Kiboko hat noch kein Reise­ziel! Panik! Das ist ein Fall für den Dart­pfeil. Der erste Wurf landet im Wasser. Der zweite Wurf ver­fehlt den Globus. Der dritte Wurf landet in Ghana, West­afrika. Die gute Fee vom Reise­büro hat eine zauber­hafte Klein­gruppen­reise parat. Mit einem Klein­bus soll es mit Voodoo­zauber zu Stammes­festen nach Ghana, Togo und Benin gehen. Wenn Kiboko die Reise bucht, kann sie statt­finden. Kiboko bucht und will sich von afri­kanischer Kultur ver­zaubern lassen.

Reiseverlauf

Startpunkt der Reise ist Accra in Ghana. Im Uhrzeiger­sinn geht die Reise an der Atlantik­küste nach Elmina und dann im großen Bogen nach Kumasi, Tamale und Yendi. Im zweiten Teil geht es durch Togo nach Kara und Sokodé. Der dritte Teil führt nach Dahomey, Quidda und Grand Popo in Benin. Zrück geht es über Lomé in Togo nach Accra in Ghana.

Teil 1 Ghana

Teil 2 Togo

Teil 3 Benin

Teil 2 Togo, Fortsetzung

Teil 1 Ghana, Fortsetzung

Start mit Voodoozauber

Vor dem Abflug streiken die Flug­feld­mitarbeiter auf dem Frank­furter Flug­hafen. Der Voodoo­zauber dieser Reise wirkt bereits am Flug­hafen. Pünkt­lich zum Ab­flug ist der Streik der Flug­feld­arbeiter vorbei.

Dabei wird auch der Lufthansa­flieger ver­zaubert. Statt einem Kranich sind jetzt am Leit­werk vier weiße Quadrate auf roter Fläche. Heute fliegt hier eine 737-800 der Private Air.

Weiß-graue Mittelstreckenmaschine mit zwei Triebwerken und rotem Leitwerk mit vier weißen Quadraten
Bild 1: 737-800 der Private Air in Frankfurt Flughafen

Die Inneneinrichtung ist auch ver­zaubert. Kiboko lässt sich in einen weichen Leder­sessel fallen. Der Ab­stand der Sitz­reihen ist un­glaublich groß. Die gute Fee vom Reise­büro hat für Kiboko einen Fenster­platz reserviert. Nur welcher Zauber­lehrling hat genau darunter die Tragf­läche montiert?

Flug nach Accra

Die Zeit vergeht wie im Flug. Der Flieger hüpft über die Alpen.

Schneebedeckte Berge neben der dominierenden Tragfläche
Bild 2: Alpenpanorama

Über der Sahara geht die Sonne unter.

Tragläche mit untergehender Sonne und sandfarbener Erde
Bild 3: Der Tag geht

Beim Landeanflug auf Accra ist es bereits dunkel. Die Lichter der Stadt brennen schon.

Tragfläche mit beleuchteten Winglet über Lichtpunkte einer großen Stadt
Bild 4: Lichtermeer von Accra

Die Einreisef­ormalitäten sind schnell erledigt. Kiboko wird von der Reisel­eiterin Maéva am Flug­hafen ab­geholt und ins Hotel ge­bracht. Erwartungs­voll fällt Kiboko ins Bett. Morgen beginnt die Klein­gruppen­reise durch Ghana.